MÜNSTERER SILVESTERLAUF 2018

SILVESTERLAUF 2018 - Jetzt anmelden...

Die Anmeldephase für den heurigen Silvesterlauf hat begonnen!

Wir hoffen auf zahlreiche Anmeldungen, vielleicht knacken wir ja heuer den bisherigen Teilnehmerrekord! ;)

Auf die Plätze, Startschuss - Münsterer Silvesterlauf, der Fünfzehnte!

"Innviertel läuft": Abschluss der Lauf-Serie findet auch heuer in Aurolzmünster statt

Kleine Pannen, lustige Anekdoten und vor allem viel Spaß und Freude an der Bewegung ... keine Frage, die Rede ist vom Münsterer Silvesterlauf - der heuer, unglaublich aber wahr, ein halbrundes Jubiläum feiert. Denn am 31. Dezember heißt es zum bereits fünfzehnten Mal: Auf die Plätze, Startschuss, los! Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn der berühmte Jagdgewehrschuss wird auch heuer wieder ertönen.

"Die guten Vorsätze beginnen noch heuer!", mit diesem Satz begann vor 14 Jahren die damals noch nicht zu erahnende Erfolgsgeschichte des Münsterer Silvesterlaufs. 2003 aus einem Jux heraus entstanden, fiel 2004 der erste Startschuss zum Münsterer Silvesterlauf in seiner heutigen Form und seit 2016 zählt er sogar zur Serie "Innviertel läuft".

"Vieles hat sich bis heute bewährt, vieles wurde erneuert und verbessert und vieles hat der Münsterer Silvesterlauf hoffentlich auch noch in den nächsten Jahren zu erzählen", so Organisatorin Sonja Hochhold, die gemeinsam mit ihrem Team bereits wieder voll im Silvesterlauf-Modus steht.

Der Spaß steht eindeutig im Vordergrund

Eines der Hauptmerkmale - oder vielmehr der Charme - des Münsterer Silvesterlaufs ist die Tatsache, dass in Münster die Uhren etwas anders ticken. Hier stehen nicht Hundertstelsekunden im Vordergrund, sondern eindeutig der Spaß. Und das wissen auch die Läufer zu schätzen. "Wir hören immer wieder, dass genau das der Grund ist, warum viele an Silvester zu uns nach Aurolzmünster kommen", so Sonja Hochhold, die um die ursprüngliche Bedeutung der Silversterläufe weiß. Erbitterte Kämpfe und beinharte Entscheidungen wird man also auch in Zukunft beim Münsterer Silvesterlauf nicht finden.

Dennoch warten auch heuer wieder einige Fragen, deren Antworten auf der Strecke gegeben werden.

Kann Philipp Starkman (HSV Trisport Ried) seinen Premierensieg vom Vorjahr verteidigen oder lacht, erstmals seit Walter Wakonig beim ersten Münsterer Silvesterlauf 2004, wieder einen Lokalmatador vom obersten Treppchen? Nicht zu vergessen ist natürlich der Pfaffinger Joe Dißlbacher, der 2017 krankheitsbedingt auslassen musste und auf der Jagd nach seinem siebten Sieg ist.

Diesen hat sich bei den Damen Christina Oberndorfer (LG Innviertel) bereits im Vorjahr gesichert. Sie könnte heuer zum bereits zweiten Mal, nach 2010-2013, einen Vierer-Pack holen und somit die Dominanz der LG Innviertel - 13 Siege bei 14 Läufen - verteidigen. Aber Vorsicht ist geboten, denn im Vorjahr waren ihr die Damen vom HSV Trisport Ried bereits dicht auf den Fersen.

Nicht zu vergessen die Nordic Walker, wo es im Vorjahr mit Claudia Raffelsberger und Gerhard Offenhuber zwei neue Gesichter am Siegespodest gab. Hier wird sicher Lokalmatadorin Maria Buttinger alles daran geben, sich ihr Wohnzimmer mit ihrem insgesamt achten Sieg zurück zu erobern - vielleicht sogar mit einem neuen Streckenrekord? Der alte datiert aus dem Jahr 2008 und wurde von ihr selbst aufgestellt.

Rekord, das ist das Stichwort. Der älteste ist eben jener bei den Walkerinnen. Bei den Walkern gab es 2016 einen neuen Streckenrekord und bei Läuferinnen und Läufern war 2015 das Jahr der neuen Rekorde. Aber über einen würde sich das Organisations-Team besonders freuen: "Im Schnitt hatten wir bis jetzt 116 Starter, der Teilnehmerrekord liegt bei 138 im Jahr 2012. Die 140 zu knacken wäre natürlich ein Highlight zum halbrunden Jubiläum!"

Die guten Vorsätze wurden wieder umgesetzt



Wir bedanken uns bei allen LäuferInnen und WalkerInnen und wünschen ein erfolgreiches und sportliches neues Jahr 2018!

Mit guten Vorsätzen das alte Jahr beschließen


"Innviertel läuft"-Serie findet auch heuer wieder in Aurolzmünster seinen Abschluss

Unglaublich, aber wahr: In Aurolzmünster wird den weihnachtlichen Keksröllchen bereits zum vierzehnten Mal der Kampf angesagt. Und zwar noch im alten Jahr. Nämlich dann, wenn es am Silvestertag wieder heißt: "Die guten Vorsätze beginnen noch heuer." Dann, wenn wieder der Startschuss zum Münsterer Silvesterlauf fällt.

"Ich bin bereits wieder voll auf Silvesterlauf-Modus", so Organisatorin Sonja Hochhold mit einem breiten Grinsem im Gesicht. Wohlwissend, dass das alles ohne ihr starkes Team im Hintergrund nicht möglich wäre. Weshalb dieses heuer bereits vor Weihnachten mit neuen, einheitlichen Jacken - tatkräftig unterstützt durch den langjährigen Partner und Sponsor Löffler - beschert wurde.

Aber nicht nur dem Team, auch dem Internetauftritt wurde ein neuer Look verpasst. "Unter www.muensterer-silvesterlauf.at findet man jetzt alles noch schneller und übersichtlicher", geht hier ein großer Dank an den Webmaster des Silvesterlauf-Teams, welches die guten Vorsätze also bereits umgesetzt hat. Fehlen nur noch die Läufer und Läuferinnen sowie Walker und Walkerinnen.

Spannende Duelle und die verflixte Sieben bei den Seriensiegern

Manfred Steger (LC Sicking) vor Markus Haas (LCAV Jodl packaging) bzw. Markus Haas vor Manfred Steger - die vergangenen zwei Läufe teilten sich die Dauerrivalen die beiden vordersten Plätze unter sich auf. Kann in diesem Jahr ein dritter Gegner eingreifen oder vielleicht gar der Pfaffinger Joe Dißlbacher, der die letzten Male knapp am Podest vorbei lief, sein Wohnzimmer mit seinem insgesamt siebten Sieg zurück erobern?

Und auch bei den Damen stellt sich eine spannende Frage: Können die starken Damen der LG Innviertel ihre unglaubliche Serie - 12 Siege bei 13 Läufen - fortsetzen oder setzt sich diesmal vielleicht die Lokalmatadorin Andrea Ewerth (FF Aurolzmünster) durch, die im Vorjahr bereits als Zweite das LG Innviertel-Podest sprengte. Allzu leicht wird es ihr Christina Oberndorfer aber wohl nicht machen - so könnte nämlich auch sie heuer zum bereits siebten Mal gewinnen.

Nicht zu vergessen die Nordic Walker, wo im Vorjahr Franz Gradinger (LC Geinberg) nicht nur Sieg und Streckenrekord holte, sondern auch noch gleich im Anschluss die Strecke ein zweites Mal - diesmal als Läufer - in Angriff nahm. Gibt es auch im heurigen Jahr diesen "Doppelpack" - oder holt sich der im Vorjahr abwesende Johann Kinzl (LG Innviertel) "seinen" Titel zurück. Auch für ihn wäre es der bereits siebte Erfolg in Aurolzmünster. Bei den Damen hat sich Lokalmatadorin Maria Buttinger ihren siebten Sieg bereits im Vorjahr geholt. Ihr Ziel ist wohl, neben Sieg Nummer acht, den eigenen Streckenrekord, immerhin schon aus dem Jahr 2008, zu verbessern